Umwelt-Wiki
Advertisement

Stromverbrauch Fernseher[]

Da nach einer Quelle zum Thema Stromverbrauch gefragt wurde, stelle ich die Diskussion dazu mal hier hinein:

...Für den Vergleich der Fernseher siehe Verkaufsprospekte (Leistungsaufnahme), ich glaube die müssen(?) inzwischen angegeben werden; meine alte Glotze (Röhre) kommt dagegen mit knapp 70 Watt aus (selbst gemessen). Bei Computermonitoren wird meist direkt ein digitales Bildsignal verwendet, sprich es muss keine Zuordnung Analog-Signal zu Bildpixel "errechnet" werden, aber auch bei den Analoganschlüssen ist die Aufarbeitung weniger aufwändig. ...

...Gut, versuch ich's mal mit Daten aus der Praxis. Man nehme einen handelsüblichen LCD-Fernseher, sagen wir 37" Bilddiagonale (weil Röhrengeräte waren selten riesig). Habe mal "blind" über eine Preissuchmaschine einen rausgepickt, hier "Samsung LE-37 A456". Dazu steht auf dem Datenblatt: Stromverbrauch im Betrieb = 190W. Oh, er hat sogar eine Sparschaltung: Energiesparmodus (bis zu 70% Einsparung) = 120W. Anmerkung: Fehler in der Rechnung: 190W minus 70% = 57W. Im Energiesparbetrieb kommt ein LCD also durchaus auf einen niedrigeren Verbrauch, als ein Röhrenfernseher. Mdoe 11:17, 29. Dez. 2010 (UTC)

Oder nehmen wir einen anderen beliebigen Hersteller: "Toshiba 37 AV 500 PG". Dieser kommt auf 146W. Laut Hersteller. Ach ja, Plasma-Geräte brauchen nicht unbedingt viel mehr Energie: Für den "Panasonic TH-37PX80E (Plasma-TV)" wird als durchschnittlicher Stromverbrauch 189W genannt, von max. 235W. Denn hier verbraucht nur der Bildteil Energie, der auch leuchtet!
So, nun der schwierigste Teil: Erst mal einen Röhrenfernseher im Internet finden... "Schaub Lorenz MT21-28530". Laut Datenblatt 70W. Oder beim "Grundig ST 70 2010" sind es 83W.
Der Vergleich ist ein wenig unfähr, weil die Geräte nur eine Bilddiagonale von 21 bzw. 28" haben. Allerdings im Bildformat 4:3, während LCD-TVs 16:9 haben. Wer seinen Röhrenbildschirm durch einen LCD Gerät austauscht, greift automatisch zur größeren Bilddiagonalen. 16:9 sieht im ersten Moment gestaucht und kleiner aus - und man(n) will sich ja nicht verschlechtern! :-) Das Ergebnis entspricht auch den Werten, die ich im Bekanntenkreis gesammelt habe. Woher kommt der Mehrverbrauch bei LCDs?
1) Durch die dauerhafte, möglichst helle und gleichmässige Hintergrundbeleuchtung.
2) Durch die technischen Spielereien wie 100Hz (weil das Bildsignal nur mit 50Hz geliefert wird, werden Zwischenbilder errechnet), Umrechnung auf Bildgröße (das gelieferte PAL Bild von der Antenne hat eine geringere Auflösung als das HD-Ready Panel und wird hochskaliert), Bildschärfe, usw. In den Prospekten heißt sowas Motion Plus, 1080 24p Real Movie, 24p kompatibel 5:5 PULLDOWN usw. (Zitat: "Das neue Bildverbesserungssystem Active Vision M100 HD ist erstmals auch in der Lage, 100Hz in FULL HD Auflösung zu berechnen. Dies war bislang aufgrund des aufwändigen Interpolationsprozesses unmöglich. Damit werden künftig auch Bilder auf FULL HD-Paneln absolut bewegungsscharf dargestellt.")
Die Unterschiede CRT zu LCD schwinden, sind aber derzeit noch vorhanden. --Glg 00:19, 28. Jan 2009 (UTC)

Mein Samsung CW-28C95V Röhrenfernseher (28 Zoll) verbraucht etwa 110-120 Watt. Habe daher den Wert erhöht. --(hinzugefügt von 85.178.141.1, 31. Mai 2009) Der ihn jetzt ersetzende größere 32-Zoll LCD mit LED-Backlight verbraucht 40 Watt - im Eco-Modus sogar nur 35 Watt. Ich denke die Seite sollte grundlegend überarbeitet werden. Viele Aussagen sind einfach überholt.--(hinzugefügt von 85.178.141.1, 19. Dez 2010)

Advertisement